Samsung Tizen – superfluous Smartphone operating system?

Samsung celebrates success with Android and his Samsung Galaxy S3, which is reflected in massive sales figures. And yet: the Smartphone would manufacturers still go one step further. Reaching for the more or less successful Samsung Bada on mid-range Smartphone Samsung with its operating system “ Tizen ” for the stars or is it next to Android and iOS an excess OS?

In contrast to bada but Tizen to be a Smartphone operating system for the high-end market, which will be in direct competition with Android and iOS. Rumor has it even the first Tizen Smartphone to be a new version of the popular Samsung Galaxy S3. The operating system hervorgeganene of parts Intel meego is Android-bonds and the interface TouchWiz from Samsung as a mixture of the old Samsung bada. Should Tizen prove themselves as a real alternative, other manufacturers want to rely on the new operating system. We remain skeptical whether the launch succeeds because the competition from Android, iOS and is very much the coming Windows phone 8.

 

The video shows a very early developer version on a mobile phone prototype, designed only for demo purposes.

 

Leave a Comment

Filed under Mobile

Nokia vs. HTC: ban on the sale of HTC Windows phone 8 X?

For Nokia not only the presentation of Samsung smartphones Ativ was a setback S with Windows phone 8 in front of the hotel’s own flagship Lumia 920. Also the presentation of the HTC Windows phone 8 X, which originated at Nokia itself in a particularly close partnership with Microsoft, is likely wurmen the Finns rather, precisely because the Smartphone by HTC also officially “ Windows phone 8 X ” is.

Samsung against Apple, Apple against Samsung, Google against … now rises also Nokia, at least according to rumors in the funny “ I’m suing you, and I me ”-Spielchen the manufacturer a, on which we consciously report little in the bridgat blog (who still goes through?). That Nokia takes times to the extreme means and now wants to sue HTC, is it unexpected, so that we make an exception here. HTC supposedly fact for its Windows phone 8 X at a mid-range Windows phone 8 Smartphone Nokia Lumia have 820 plagiarized. Despite the design similarities we find: brings the a sales ban on anyone, certainly not the customers, because decreases the range of devices on the market. The Nokia Lumia smartphones can prevail also against HTC smartphones, I’m almost sure.

 

Leave a Comment

Filed under Mobile

BlackBerry revival: RIM demonstrates BlackBerry OS 10 operating system

The manufacturer RIM with its BlackBerry quite at a disadvantage got – Android and iOS Smartphones have the BlackBerry pretty used to. A probably because the demand for typical business no longer exists devices, on the other hand because the typical BlackBerry design with small keyboard is no longer so popular.

Now RIM has presented but the new BlackBerry OS 10 on the BlackBerry Jam (a Developer Conference), which has caused in the audience as well as the BlackBerry stock investors a relief. The operating system has some smart ideas ahead of the competition from Apple and Google, and looks really appealing. Whether that’s enough revival for a BlackBerry?

 

New software unveiled – hardware unknown

even if RIM has unveiled so far only the software on a pure developer device, this allows conclusions about the new BlackBerry Smartphones: since the unit had no hardware keyboard, you will orient yourself in this direction in the future probably especially Smartphone currently really won’t be with hardware keyboard mode.

It is at the moment, therefore, to use large displays in smartphones. Best examples with much success: HTC one X, Samsung Galaxy S3 or even greater than the Samsung Galaxy touch 2. The Motorola milestone or milestone 2 was the last Smartphone with keyboard and a high degree of popularity. But this is – technically – again long ago. In this respect the changeover on large touch screen displays without a real keyboard sure BlackBerry is the right way. What presents for Smartphone RIM in the future, remains but uncertain. These are but certainly not as clunky as the developer device named “ alpha B ”.

BlackBerry user: flow, hub and Messenger

The BlackBerry CEO Thorsten Heins presented the Central gestures of the operating system Blackberry jam on the presentation, which should be served with the swipe of a thumb to get a central overview of all relevant data. BlackBerry calls this interface “ flow ”. Within the surface can the application using the so-called “ peek ” gesture be minimized so you can see for example new messages. You must not close completely so applications, to get an overview, what else currently present at communications on the Smartphone. This function is available everywhere and seems to be in order to improve the user experience really an innovation.

 

You minimize an application by “ peek ” (a simple wipe with the ladies from bottom to top) and wipes now even once after right, you can see “ behind ” its minimized application the BlackBerry hub. This is a message center, which gathers all messages on your Smartphone. These are not only SMS or emails and Facebook messages or calendar events. What is displayed in the BlackBerry hub is fully customizable. In addition, the calendar feature in BlackBerry OS 10 has been revised fully so that now dates with people are connected. The basic idea behind BlackBerry 10: You should no longer think about what application is, but detached from applications easily with the operating system take advantage of all the already built-in functions.

The Messenger BlackBerry Messenger has also an interesting feature built in, which looks interesting: the Messenger has built a predictive, which is to work for multiple languages at the same time. I.e. you can incorporate in a German sentence E.g. English or French words and they are context related correctly recognized. Here I am still skeptical about whether this will work in everyday life, in your presentation, it worked perfectly anyway, and promised it was also an error-free detection.

BlackBerry balance – business and private separated

Is an exciting feature, which use the reality of the Smartphone, the built-in BlackBerry in BlackBerry OS 10 function between two identities back to toggle. With a wipe from top to bottom, can be changed directly between the profiles each allowing a complete personalization and adaptation to the conditions at work and in the private sector. Also, this separation should provide for a special data security and practicality. Man quits his job, for example, the business area of smartphones can be deleted and the private sector remains completely unaffected.

To the new BlackBerry OS 10 world again a bit more the requirements of business as Android or iOS, which have this target group but also in their sights, but have no special adjustments in the operating system for business users. Here, RIM has developed a very consistent system, that really makes sense to separate private data and business data on his phone.

Conclusion: convincing!

Failed BlackBerry OS 10 presentation really convincing. But Android Smartphone and the Apple to be able to keep up with iPhone, are now powerful arguments in the form of new BlackBerry smartphones. If this can convince even with strong hardware and great features, RIM will again have a chance to win back the market. We are excited and will report on further developments. Appear first BlackBerry Smartphone OS 10 should already in the first quarter of 2013. Thus they will be certainly a strong competitor to the Windows phone 8 smartphones.

 

Leave a Comment

Filed under Uncategorized

Samsung Galaxy S DUOS: Android 4.0 smart phone with two SIM cards

To find dual SIM mobile phone with touch screen and even with a current Smartphone operating system like Android 4.0 is not so easy. Samsung has recognized this gap in the market and fills them skillfully with the Samsung Galaxy S satisfies DUOS, which offers space for two SIM cards, but still a top Smartphone facilities on Board has, quite average requirements, even if not at the top models Samsung Galaxy S3 or HTC one X can reach.

With a 4 ″ display that resolves with 800 × 480 pixels, a 1 GHz processor, 5 megapixel Samsung Galaxy offers duo camera and of course the most important radio standards (Wi-Fi, Bluetooth, A-GPS, HSPA) a very attractive facilities for a dual SIM phone. The 120 g light Smartphone for two SIM cards using Android in version 4.0 (“ ice cream sandwich ” or short “ ICS ”). The operating system is as usual coated interface TouchWiz from Samsung. An update on Jellybean (Android 4.1) has not so far been announced. The area of the dual-SIM Smartphone does it but currently consigns dar – who needs this feature, can hit best conscience!

 

 

Leave a Comment

Filed under Uncategorized

Marktübersicht – Windows 8 Tablets vs. iOS iPad

Bisher scheint es so, als würde sich die Geschichte von Windows in vielerlei Hinsicht wiederholen: Zum einen scheint es oberflächlich betrachtet bei Microsoft immer im Wechsel ein Top und Flop Betriebssystem zu geben (vgl. Win 95/98; Vista, Win 7), was zumindest vom Lauf der Dinge her erstmal gegen Windows 8 spricht, denn Windows 7 war und ist ein top Betriebssystem… .

Zum anderen stößt die Verbindung von Desktop und Tablet optimierter Oberfläche (ehemals “Metro”) immer wieder auf Kritik, weil die vereinten Bedienkonzepte noch nicht schlüssig im Einklang arbeiten. Auch hier ergibt sich eine gewisse Parallele zur Entwicklung von Windows: Mit Windows Mobile versuchte man noch, das zu diesem Zeitpunkt revolutionäre Desktop Konzept auf Smartphones zu portieren – mit mäßigem Erfolg. Gegen Apples iPhone wirkte Windows Mobile einfach zu hölzern und nicht stark genug auf mobile Geräte optimiert. Nachdem Microsoft nun mit Windows Phone 7 doch ein stimmiges, für Smartphones angepasstes Betriebssystem hat, versucht man, dieses Konzept auch auf den Desktop PC zu bringen.

Wiederholt sich hier die Windows Mobile Geschichte bloß vom mobilen Endgerät in Richtung der Desktop-PCs und Notebook? Wir beantworten diese Frage in einer umfangreichen Marktübersicht zu den kommenden Windows 8 und Windows RT Tablets.

Entertainment und/oder Produktivität?

Apples iPad ist unangefochtener Marktführer im Bereich der Tablet PCs, Windows ist aber im Produktiveinsatz immer noch die Nummer eins. Dies liegt schlichtweg daran, dass man sich Produktivität beim iPad immer mit optionalen Apps und einer optionalen Tastatur erkaufen muss und trotzdem der Produktiveinsatz immer noch mit einigen Hürden verbunden ist. Der Gedanke ist sicherlich revolutionär, denn ein einheitliches Betriebssystem für PCs, Tablets und Smartphones erhöht die Kompatibilität und Produktivität deutlich, doch ist Windows 8 so ausgereift, dass sich die neue Generation der Hybrid-Tablets insbesondere gegen das Apple iPad mit iOS durchsetzen kann? Ob Windows 8 die Entertainer-Qualitäten von Apples iOS hat und sich zusätzlich noch einen Vorteil beim produktiven Einsatz verschaffen kann, wird entscheidend sein. Wir wollen hier einige Tablets vorstellen, die bald mit Windows 8 auf den Markt kommen soll, um diese Frage zu beantworten.

Sony Vaio Tap 20: Das Desktop Tablet

Zuerst möchte ich euch ein Produkt vorstellen, dass eigentlich nicht in die typische Tablet-Schiene passt. Das Sony Vaio Tap 20 ist – wie der Name schon andeutet – ein 20″ Touchscreen-PC, der nicht für den mobilen Einsatz bestimmt ist. Die Zeiten, in denen ein PC mal 1000 Mark kosten musste, werden mit Windows 8 anscheinend wieder neu eingeläutet, dieses mal aber eben mit dem Euro. So soll die günstigste Variante des Sony Vaio Tap 20 mit Intel Core i3 Prozessor immerhin 999,- € kosten, die teure Version mit Intel Core i7 schon 1199,- €. Weitere Ausstattungsdetails sind ein größerer Arbeitsspeicher (4gb bis 8gb) und eine größere Festplatte (750gb oder 1000gb).

Ganz klar: Hier gibt es klare Anleihen bei den iMacs, nicht zuletzt beim hohen Preis. Doch hier sehe ich noch keinen besonderen Fortschritt, denn was macht man mit einem Desktop-Touchscreen System? Hat dies wirklich Bedienvorteile? Wischen wir in Zukunft in Office durch die Zeilen oder surfen nur noch per Touchscreen? Bisher kann ich es mir nicht vorstellen. Schon gar nicht mit einem kleinen 20″ Bildschirm mit einer Auflösung von 1600×900 Pixeln. Außerdem werden auch Spieler mit dem System keine Freude haben, denn im Sony Vaio Tap 20 werkelt leider nur der Grafikchip des Prozessor (Intel HD Graphics 4000). Für Angry Birds wird es natürlich trotzdem reichen… .

Asus Vivo: Vollwertiger Notebook Ersatz

In eine besonders interessante Kerbe schlägt das Asus Vivo. Es kombiniert einen 11,6″ Touchscreen mit Super-IPS+ Display (1366×768 Pixel) mit einem Dual-Core Atom Prozessor der neuesten Generation. Das Asus Vivo kommt mit einem Tastatur-Dock, ist aber abgenommen ein vollwertiges Tablet mit einem volllwertigen Windows 8 Betriebssystem ohne Unterschiede zu der Version, die auch bald auf Desktop PCs zu finden sein wird. Das macht das Asus Vivo in meinen Augen zum mobilen Gerät der Zukunft, denn es kombiniert Entertainment Aspekte und die Möglichkeit des Produktiveinsatzes ohne Einbußen. Dazu wirkt das Asus Vivo dank des Einsatzes von Aluminium ziemlich hochwertig. Interessant wird aber der Preis des Tablet-Notebook Hybrids, denn so viel aktuelle Technik kombiniert mit einem hochwertigen Touchscreen dürfte nicht günstig werden. Der Preis wird wohl auch zum Release am 26. Oktober 2012 über Erfolg und Misserfolg entscheiden.

 

Vivo Tab RT: Im Schwerpunkt mobil mit Windows RT

Wie auch das Asus Vivo ist das Vivo Tab RT ein Tablet-Notebook Hybrid, bei dem man ein Tablet und ein Tastatur-Dock im Lieferumfang findet. Unterschiede ergeben sich eher im Inneren als äußerlich. Display (nur 10,1″) und Gehäuseabmaße sind etwas kleiner, ansonsten finden sich nur Unterschiede bei der Hardware und Software. Als Plattform dient nämlich Nvidias Tegra 3, die auch schon im Asus Transformer seine Dienste geleistet hat. Speziell für diese ARM-Prozessoren wurde Microsoft Windows RT entwickelt.

Im Gegensatz zum “vollwertigen” Windows wird Windows RT nicht eigenständig zu kaufen sein, sondern nur in Verbindung mit Geräten zu haben sein – eben z.B. mit dem Asus Vivo Tab RT. Zudem werden Windows RT Geräte günstiger zu kaufen sein als Windows 8 Tablets, denn Microsoft macht zur Lizenzbedingung, dass die Endgeräte 200,- – 300,- € günstiger sein müssen, als entsprechende Pendants zu Windows 8. Dies hat vor allem den Zweck, Android Tablets und dem Apple iPad Konkurrenz zu machen über einen attraktiven Preis. Mit Windows RT bietet das Asus Vivo Tab RT zwar nur eingeschränkte Funktionalität (normale Windows Programme laufen nicht), unterschied sich aber in ersten Tests nur marginal von der vollwertigen Version von Windows 8. Sehr positiv: Alle Kunden erhalten mit dem günstigen Windows RT Gerät eine Office 2013 Lizenz inklusive.

HP Envy X2: Windows 8 Tablet-Notebook Hybrid

Genau wie das Asus Vivo ist das HP Envy X2 ein Tablet mit einer Docking Station inklusive Tastatur. Zusammengesetzt lässt sich das HP Envy X2 im Prinzip nicht von einem Notebook unterscheiden. Steckt das Tablet nicht in der Docking-Station, kommt man gar nicht auf die Idee, daraus innerhalb von Sekunden ein vollwertiges Notebook basteln zu können. Auch die technischen Details sind weitestgehend mit dem Asus Vivo identisch: 11,6″ Display mit 1366×768 Pixeln, Intel Prozessor und Aluminium Gehäuse. Dies liegt daran, dass Microsoft – wie schon bei Windows Phone 7 – Vorgaben bezüglich der Hardware macht, die für die Windows Lizenznehmer verbindlich sind. Als Speicher stehen bei HP Envy X2 64gb zur Verfügung, die per Micro-SD Karte erweitert werden können. Der Kurzstreckenfunk NFC ist ebenso wie WLAN N verbaut. Als vollwertiges Windows 8 Gerät (nicht Windows RT) wird auch das HP Envy X2 eher teuer als billig, ein genauer Preis ist aber bisher unbekannt.

DELL XPS 12: Ultrabook-Tablet

Dell geht mit seinem Dell XPS 12 recht deutlich über die Mindestanforderungen von Microsoft hinaus und bietet nicht nur die übliche Standardkost für das neue Betriebssystem. Zunächst ist der Bildschirm mit 12″ schon mal etwas größer als bei der Konkurrenz, die Auflösung setzt mit 1920×1080 Pixeln dann aber schon Maßstäbe im Bereich der bisher vorgestellten Windows 8 bzw. RT Geräte. Zudem ist das Tablet auch nicht unabhängig von der Tastatur, das ganze hat abereine Convertible-Funktion, d.h. der Bildschirm kann einmal gedreht werden, sodass die Tastur hinter dem Bildschirm versteckt ist.

Damit aber nicht genug: Das XPS 12 soll auch einen leistungsstarken Intel Ivy Bridge Prozessor haben sowie SSD-Speicher mit bis zu 512gb und bis zu 8gb Arbeitsspeicher. Zusammen mit dem hochwertigen Gehäuse aus Kohlefaser und Hightech-Kunststoff dürfte es damit eine Mischung aus Ultrabook und Tablet werden, die für besonders hohe Ansprüche genau das richtige Package bietet. Übrigens bietet auch Dell mit dem XPS 10 eine “entschärfte” und sicherlich deutlich günstigere Variante mit Windows RT an, die ähnliche Ausstattungsmerkmale haben dürfte, wie das bereits vorgestellte Asus Vivo Tab RT.

Samsung ATIV Tab: Tablet only!

Als einziger Hersteller setzt Samsung mit dem Samsung ATIV Tab auf ein Konzept, das komplett ohne Tastatur-Dock auskommt. Es handelt sich dabei prinzipiell um einen Ableger der Samsung Galaxy Serie, die sonst auf Android-Basis vertrieben wird. Das ATIV Tab soll prinzipiell mit ähnlichen Features wie die Konkurrenz ausgestattet sein, in diesem Falle heißt dies: 1,5 Ghz Dual-Core Prozessor, 32gb oder 64gb fester Speicher (per Micro-SD erweiterbar), Bluetooth, Dual-Band WLAN, NFC… . Bisher wird für das schicke Aluminium-Tablet ein Preis von 600,- € gehandelt, was angesichts der Ausstattung mit Windows RT und ohne Tastatur-Dock meiner Meinung nach etwas hoch angesetzt ist.

Samsung ATIV Smart-PCs: Nomen est omen

In den Samsung ATIV Smart PCs steckt, wie der Name vermuten lässt, ein vollwertiges Windows 8. Dabei wird aber nicht – wie beim Konkurrenten Asus – auch äußerlich differenziert. Beim Samsung ATIV Smart-PC in der Einsteiger Version wird ein 11,6″ Display mit Full-HD Auflösung verbaut, ebenso bei der teuren Variante des Smart-PCs. Beide werden auch mit einem Tastatur-Dock erscheinen, was das Gewicht auf ca. 1,5kg (wie bei den anderen Hybrid-Tablets auch) ansteigen lässt. Unter der Haube gibt es aber deutlich Unterschiede: So wird der günstige ATIV Smart-PC mit einem Atom Prozessor der neuen Generation auskommt, die “große” Variante Smart PC Pro kommt mit einem potenten Ivy-Bridge Prozessor von Intel und wird sicher auch etwas mehr Speicher bieten als die Einsteiger Version. Infos zum Preis sind derzeit noch keine bekannt, mögliches Release ist der 26. Oktober 2012 (wie bei allen anderen Tablets auch).

Microsoft Surface Tablet: Surface Windows 8 Pro und Surface Windows RT

Über die Microsoft Surface Tablets wird viel spekuliert. Preislich sollen diese laut Steve Ballmer (Microsoft CEO) zwischen 300 und 800 US $ liegen, was eine recht große Spanne bedeutet und außerdem für europäische Preisverhältnisse ohnehin undurchsichtig bleibt. Darüber hinaus ist noch nicht einmal bekannt, ob die Surface Tablets überhaupt in Deutschland erhältlich sein werden. Jedenfalls sind die Microsoft Surface Tablets ein interessantes Produkt, weil Microsoft erstmals nicht nur als Software-Hersteller auftritt, sondern die Tablets komplett in Eigenregie fertigt.

 

Die technischen Details ähneln stark dem, was auch andere Hersteller vorgestellt haben. Einmal gibt es das Microsoft Surface Windows 8 Pro mit einer vollwertigen Windows Version. Dieses Tablet eignet sich für den “professionellen” Business Einsatz und produktive Einsatzzweck ideal. Es ist mit einer Ivy-Bridge CPU von Intel ausgestattet. Auch sonst gibt es hier nur das volle Paket mit SSD in verschiedenen Größen und einem 10,6″ Full-HD Display, was natürlich den Preises des Surface Windows 8 Pro entsprechend hochtreiben wird.Das Microsoft Surface Windows RT ist die Variante für Normaluser, die ebenfalls mit einem 10,6″ Display ausgestattet sein wird. Dieses wird aber “nur” mit einer Auflösung von 1280×720 Pixeln betrieben, was angesichts der kleinen Tablet-Größe aber immer noch ausreichend sein wird. Wie bei der Konkurrenz soll auch dieses Tablet mit Nvidias Tegra 3 und dementsprechend Windows RT ausgestattet sein.

Der Clou dieser Tablets ist aber ein ganz anderer, nämlich die passende Tastatur. Microsoft hat das Touch Cover und das Type Cover als besondere Innovationen angepriesen. Das Touch Cover ist eine 3mm dünne Tastatur, die sich magnetisch am Surface Tablet befestigen lässt. Mangels mechanischer Tasten werden die Eingaben des Nutzers als Gesten erkannt. Gleichzeitig dient es als Cover für das Surface Tablet und soll in den Windows 8 typischen Farben Schwarz, Weiß, Rot, Pink und Hellblau erhältlich sein. Daneben gibt es das Type Cover, das mit 5mm etwas dicker sein soll: Hier gibt es laut Microsoft dank beweglicher Tasten ein traditionelles Tippgefühl.

Toshiba Satellite U920t: Mehr Laptop als Tablet

Mit 12,5″ Touchscreen und fest angebauter Tastatur ist das Toshiba Satellite U920t sicher mehr als Laptop gedacht denn als Tablet. Dennoch lässt sich der Touchscreen auf die Tastatur klappen, sodass man im Prinzip ein etwas schweres Tablet zur Verfügung steht, das komfortabel genutzt werden kann. Das Display des Toshiba Notebook-Tablet Hybriden ist 12,5″ groß und mit 1366 x 768 Pixeln aufgelöst.Im Inneren gibt es Ultrabook Hardware: Intel Ivy Bridge Prozessor, Arbeitsspeicher und SSD in unterschiedlichen Größen je nach Preisklasse. USB 3.0, zwei Kameras, SD-Kartenleser und vollwertiges Windows 8 gehören ebenfalls zum Gerät dazu.

Mit dem Toshiba Satellite P845 in verschiedenen Ausführungen hat der Hersteller auch noch ein waschechtes 14″ Notebook (mit Touchscreen) im Angebot.

ZTE V98: Schmuckloses Tablet mit aktuellem Intel Atom

ZTE hat sich wie viele andere Hersteller Windows 8 verschrieben und bringt mit dem ZTE Grand X IN ein Windows Phone 8 Smartphone auf den Markt, das allerdings im Schatten eines Nokia Lumia 920 etwas blass aussieht. So ähnlich sieht es meiner Meinung nach auch leider beim ZTE V98 Windows 8 Tablet aus. Mit einem aktuellen Intel Atom der kommenden Generation mit zwei Kernen und einer etwas schnelleren Grafikeinheit (PowerVR SGX 545) soll das Tablet gegen Anfang 2013 auf den Markt kommen.

 

Das 10,1″ große Touchscreen-Display ist mit einer Auflösung von 1366×768 Pixeln ausgestattet, das sich damit nicht besonders von der Konkurrenz absetzen kann. Auch die 2gb Arbeitsspeicher und 32gb interner Speicher klingen eher nach Standard. Schön ist aber die Rückseite aus Aluminium des ZTE V98 und auch die Kamera des Tablets ist mit 8 Megapixeln für ein Tablet sehr hoch aufgelöst (Frontkamera 2 Megapixel). Bluetooth, WLAN und GPS sind standardmäßig integriert, optional soll auch NFC und LTE verfügbar sein. Ein Preis ist bisher nicht bekannt.

HP ElitePad 900: Business Tablet mit Smart Jacket Hülle

HP ist natürlich auch mit im Rennen bei den neuen Windows 8 Tablets. Das HP ElitePad 900 zielt dabei ganz bewusst auf die Zielgruppe, an die sich bisher kein Tablet so richtig gerichtet hat: Business User. Ob man noch ein “Business-Tablet” im engen Sinne braucht, ist natürlich die Frage, denn im Prinzip steckt ja in jedem Windows 8 Tablet ein bischen Business-Gerät dank des neuen Betriebssystems, das den Einsatz der neuen Tablet Generation doch deutlich flexibler macht als z.B. das Apple iPad oder Android Tablets. Es soll zumindest etwas robuster sein als die Konkurrenz Tablets.

Im 10″ Tablet mit einer Auflösung von 1280×800 Pixeln und IPS-Technik steckt ein Intel-Prozessor (Intel Clover-Trail – Atom), was Rückschlüsse auf die Windows 8 Version zulässt. Es wird sich um die Windows 8 Pro Variante handeln, die einen vollen Funktionsumfang hat. Unterstützt wird die 1,8 Ghz CPU von 2gb Arbeitsspeicher. Als interner Speicher stehen entweder 32gb oder 64gb SSDs zur Verfügung, die sich allerdings per Micro-SD Karte erweitern lassen. Auch ein SIM Karten Slot steht zur Verfügung, sodass man mit einem mobilen Datentarif auch mobiles Internet mit dem HP ElitePad 900 nutzen kann.Die Kamera des HP ElitePad 900 knipst rückseitig mit 8 Megapixeln, an der Front immerhin mit 2 Megapixeln, was für HD-Videokonferenzen in 720p ausreicht.

Besonderes Feature der HP Tablets: Die sogenannten Smart Jackets. Ähnlich wie bei Microsoft sollen diese “intelligenten Hüllen” nicht nur vor Kratzern schützen, sondern auch das HP ElitePad 900 um Funktionen erweitern. So soll es z.B. ein SmartJacket mit Tastatur geben, ein anderes mit neuen Anschlüssen (HDMI, USB…). Anfang 2013 soll das HP ElitePad 900 erscheinen – ein Preis ist bisher nicht bekannt.

Lenovo IdeaPab Yoga, IdeaTab Lynx, ThinkPad Twist: Jede Sparte bedient!

Der zweitgrößte Computerhersteller der Welt bringt gleich einen ganzen Schwung Geräte mit Windows 8 auf den Markt, die alle Touchscreen-Funktionalität mitbringen, hier und da mal mehr und mal weniger an ein Ultrabook oder Tablet erinnern. Das IdeaPad Yoga soll mit einem 11″ und einem 13″ Touchscreen-Display erhältlich sein. Der flexible Scharnier ermöglicht, dass das Display komplett umgeklappt werden kann und so das IdeaPab Yoga quasi als ein Tablet genutzt werden kann. Ausgestattet sein wird der Ultrabook-Tablet Mix mit dem Chipsatz Nvidia Tegra 3 und dementsprechend softwareseitig Windows 8 RT. Das YogaPab 11 soll etwa 800,- € kosten und ab Dezember 2012 erhältlich sein, die 13″ Variante soll ab November für 1300,- € über die Ladentheke gehen.

Das IdeaTab Lynx hingegen ist ein reinrassiges Tablet, das erst mit dem Zukaufen einer etwa 150,- € teuren Tastatur inklusive vergrößertem Akku zu einer Art Laptop Ersatz wird. 11,6″ soll das Display messen mit einer Auflösung von 1366×768 Pixeln. In dem Tablet steckt der Intel Atom Dual Core Atom Z2760, der maximal mit 2x 1,8 Ghz arbeiten kann. Als Arbeitsspeicher stehen 2gb zur Verfügung. Je nach Preislage stehen bis zu 64gb SSD Speicher zur Verfügung. Micro-HDMI, Micro-USB und sogar zwei normalen USB Ports sollen für die Konnektivität sorgen. Dank Atom Prozessor kommt hier die normale Windows 8 Version zum Einsatz. Kosten soll das Tablet etwa 550,- €.

Das letzte Gerät von Lenovo in der Reihe ist ein Business Gerät mit dem Namen ThinkPad Twist. Dieser Ultrabook-Tablet-Mix wird mit vollwertigem Windows 8 ausgeliefert und bietet Highend-Hardware mit Intel Core i5 oder i7 und 8gb Arbeitsspeicher. Das Convertible Notebook mit flexiblem Scharnier lässt sich wie die günstige Variante IdeaPad Yoga zu einem Tablet umklappen, hier wird das Display allerdings um 180° gedreht. Es kann entweder eine 128gb SSD oder eine 500gb Festplatte gewählt werden. UMTS für mobiles Internet soll ebenfalls integrert sein. Das ThinkPad Twist richtet sich vorwiegend an Business-Kunden und soll ab 1070,- € erhältlich sein (im Oktober 2012).

Acer Iconia W700: Interessantes Tablet-Docking Konzept

Acer geht mit Windows 8 andere Wege: Zwar setzt Acer auch auf ein 11,6″ Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln und bietet auch sonst ähnliche Hardware wie andere Hersteller (wahlweise Core i3 oder Core i5 Prozessor), viel interessanter ist aber Acers Bedienkonzept. Acer bietet mit dem Acer Iconia W700 eine interessante Mischung an. Es gibt kein Tastatur Dock mit dem Tablet, dafür ist im Lieferumfang eine Docking-Station, die man sich auf den Schreibtisch stellen kann. Zudem wird eine Bluetooth Tastatur mitgeliefert. Damit dürfte das Acer Iconia W700, das wahlweise mit 32gb Speicher oder 64gb Speicher erscheinen soll, eine interessante Alternative für all diejenigen werden, die sich sonst mit Subnotebook und Docking-Station in den Business Alltag begeben haben.

Asus Taichi: Exot mit Doppel-Display

Ihr merkt schon: Zum Ende wird die Marktübersicht zu den Windows 8 Tablets immer exotischer. Das wohl verrückteste Gerät überhaupt hat Asus im Angebot. Neben der Standard-Kost Asus Ativ gibt es auch noch das Tablet bzw. den Laptop Asus Taichi. So richtig kann man es nicht einordnen, denn das Taichi verfügt über zwei Displays und eine Tastatur. Aufgeklappt ist das Hybrid-Tablet wie ein normales Notebook zu benutzen und auch die Ivy-Bridge Technik von Intel erinnert an herkömmliche Notebooks. Das innere Notebook Display ist matt und mit einem Super-IPS+ Panel ausgestattet. Außen befinden sich der glänzende Touchscreen.

Der Praxisnutzen erschließt sich mir noch nicht, aufgrund seines Gewichts und der fest angebauten Tastatur dürfte das Asus Taichi eher ein Luxus-Notebook als ein Tablet werden. Erhältlich sein soll das Hybrid-Tablet in 11,6″ und 13,3″ ausgestattet mit Ivy-Bridge Prozessor, SSD und beleuchteter Tastatur. Damit dürfte es preislich jeden vernünfigen Rahmen sprengen. Erste Annäherungen gehen von einem Preis knapp unter 2000,- € aus. Sicher wird das Asus Taichi aufgrund des geringen Nutzens und dem verhältnismäßig sehr hohen Preis ein Windows 8 Tablet Exot bleiben.

Windows 8 und RT kommen: Weg mit dem Apple iPad?

So ganz klar kann man diese Frage nicht beantworten, schließlich sind die neuen Windows Tablets viel mehr als bloß Tablets. Sie sind sicherlich Entertainment und Surf-Station, gleichermaßen aber sollen sie auch Notebook und Ultrabooks ablösen im produktiven Einsatz – sogar der Desktop PC ist im Visier der neuen Hybrid-Klasse, auch wenn es hier sicherlich noch einiges mehr braucht. Das iPad können die Tablets tendenziell ersetzen, gerade weil viele Hersteller an vielen individuellen Lösungen arbeiten und die Flexibilität und Auswahl der Geräte einfach sehr groß ist. Entschieden wird dies am 26. Oktober, wenn endlich die ersten Windows 8 und Windows RT Geräte in den Handel kommen und damit auch die Preise bekannt werden. Denn was nützt das beste Konzept, wenn die neuen Windows 8 Geräte dann letztlich doch deutlich teurer werden als das ohnehin schon teure Apple iPad? Auch wenn die Features und Eigenschaften der neuen Windows 8 Geräte überzeugen, ob dies wirklich ein “Gamechanger” werden wird… dies entscheiden alle die Nutzer!

 

Leave a Comment

Filed under Uncategorized

What is Jolla?

Jolla is a business that has emerged from the MeeGo team Nokia after Nokia plans in favor of plans with Windows phone 8 in cooperation with Microsoft has given up its MeeGo. Maemo and Moblin to MeeGo – how Jolla has evolved and why this project is so much ambition, is explained in the video (English-speaking) at the end of this article.

With the sailfish, Jolla already has a Smartphone in petto, which certainly has what it takes, new mix by smartphone market. A sworn fan base to the Smartphone at least could be to make again, as before with the Nokia N9, that is extraordinarily well come away in the trade press and even some fans has. The basis for a Smartphone with success will depend in the future more only by the operating system rather than technical specifications, so that Jolla could have the best foundation for success.

 

 

Leave a Comment

Filed under Uncategorized

Apple iPad mini: smaller is better?

For perceived forever, there are rumors about the Apple iPad mini, now it seems slowly to remove from the dimension of rumors, because Apple let have allegedly ordered quantities from suppliers, close on a pre-order lot of approximately 10 million Apple iPad mini. Apple adheres to be covered regarding design, hardware and facilities information.

The Apple supposedly iPad mini a 7.85 ″ own small touchscreen, not to be a retina display. Reason: The Apple should be nexus 7 iPad mini to compete with the cheap Google tablet, which is less than 200,-€. Expected a resolution in the direction of the Apple iPad is 2 (1024 × 768 pixel) instead. Some bloggers from the far East have taken to heart the rumors and an Apple iPad built mini, which corresponds to the previous rumors. The video can be found at the end of this article.

 

 

Leave a Comment

Filed under Uncategorized

Jolla sailfish & MeeGo: Believed dead live longer!

Nokia has landed with the Nokia N9 at least when interested techies a real Kracher. The MeeGo plans and also that the MeeGo Smartphone were however faster by Nokia dropped back as it could ever reach a mass market. But everything could change with the Jolly Sailfish: Android, iOS, and Windows phone 8 some unexpected competition!

Jolla is the name of the company behind the crazy plans. Former employees of Nokia are working on a new operating system MeeGo based and even a new smartphone named Jolla sailfish. Although Jolla until mid-2012 has come together, the new smartphone is already so far that can be presented soon already. If there will be such as the Nokia N9, then get iPhone and Android smartphones with competition, because the Nokia N9 convinced with a very fluid user interface and a pretty sleek design complete without home button. We are looking forward to the Jolla sailfish will look like and report about the almost successor of the Nokia N9, as soon as there’s news.

 

 

Leave a Comment

Filed under Uncategorized

HTC one X + – high end Smartphone reamed again

It seemed but since some time stagnate as the enormous clock rates of the current smartphones would no more significant increase, with the current generation about at 1.5 GHz per core. HTC sees things differently: the already fast HTC one X shipped soon not only with the already mentioned 1.5 GHz per core, but with a rich 1.7 GHz quad-core processor as HTC one X +.

The Android 4.1 (jelly bean) smartphone in the UK on a data sheet of the mobile operator O2 was spotted (GSMArena’s colleagues have discovered the Smartphone). Whether the HTC one X + appears exclusively at O2, is currently not known anyway, but suggests the inscription “ coming soon ” as a result, that the Android Smartphone will be released soon. With rich 64 gb main memory and the faster processor is likely the Smartphone in high-priced regions to penetrate, especially since the HTC one X with 4.7 ″ HD display and quad-core belongs already to the best of its class.

 

 

Leave a Comment

Filed under Mobile

Motorola RAZR i test: the full-screen Smartphone with Android

The Motorola RAZR i is the first Smartphone with Intel Atom processor with powerful 2 GHz clock rate. With us in the test, the Smartphone RAZR must prove i which is priced in the mid-range segment. How is the Intel Atom with only one core as opposed to the competition with quad-core processor? How does the device feels like? How good is the camera? We try in a compact test for you to answer all these questions.

On the credit side the Motorola RAZR scores i with a price of just under 400,-€ in the bridgat shop and yet the equipment list reads lush: Super-AMOLED display with a 4.3 ″ diagonal very narrow frames (also “ full screen Smartphone ”), 2 GHz Intel Atom, NFC, HSPA, Wi-Fi and a gigabyte of memory. At this low price very respectable, especially because the Motorola RAZR i even with a high-quality housing can score, with a metal frame, Gorilla glass and a Kevlar back equipped is.

Processing and design

, The Motorola RAZR worked rather is an alternative to the currently rather round Smartphones from Samsung. With its sleek edges and narrow frame paired with visible (but discreet) screws on the side and a Kevlar back is the RAZR i tend to be rather a “ hard ” Smartphone. Through the use of high quality materials, the Smartphone is extremely stable, but at the same time has a low weight of only 126 g. The narrow part of the left and right of the display is particularly striking: thanks to this framework is the Motorola Smartphone as “ full screen Smartphone ” advertised and quite rightly! So narrow I haven’t seen it before in a such a large display.

 

Noticed something negative which are minimal me high edges on the back of the Kevlar and the little “ wedge-shaped ” form of smartphones. Furthermore, the Motorola logo on the front could be somewhat discreet. These are only incidental details that no longer fall within the weight in view of the very high quality-looking overall impression. The battery can be – as so often – not remove without craftsmanship.

Hardware and equipment

The Motorola RAZR i is, as already above mentioned, the first Smartphone with an Intel Atom processor. This is clocked at two gigahertz and delivers very appealing benchmark results. As has shown in some tests, this is quite competitive despite only a core: thanks to the Intel Hyper Threading technology, partially even with high-end smartphones with quad-core processor can keep processor such as the Samsung Galaxy S3 or outflank them even (especially when browser benchmarks). Since the Intel processor not normally in smartphones is used, its compatibility is eingeschänkt – at least in theory. During our test, we have many common apps (Facebook, Twitter, ebay, Spotify, Instagram …) installed and neither found problems when installing at the instigation of the apps. Because the processor is not a disadvantage, but maybe even the ACE up the sleeve of the Motorola RAZR i thanks to its very good performance with low consumption – durations in there, little else currently is reached with a high-end Smartphone are in mAh battery combination with the large 2000. We have achieved even 2 days with medium use use the RAZR i had to be charged up. “ Heavy user ” can rejoice over one day of use.

The 8 gb (of which about 5 gb available to the view) internal memory can be extended through a micro-SD card with up to 32 gb of memory. Wi-Fi, HSPA, A-GPS, Bluetooth and NFC short-range radio even are built into the phone. You must forgo LTE currently still – at the price i can this the Motorola RAZR probably, but verschermzen. Knippst with 8 mega pixels and has an LED flash camera of the RAZR i.

RAZR i with Android 4.0.4 usage test

The display of the Motorola RAZR i in the eye come

right at the beginning. This is very nice not only to the narrow frame, but can also be “ inner values ” convince: advanced Super-AMOLED display with 4.3 ″ diagonal is dissolved with 960 × 540 pixels. This can keep the Smartphone but not with current high-end smartphones, yet crisp sharp images that are not typically saturated, as with other AMOLED displays. The AMOLED is not as bright as an iPhone with IPS display, colors are slightly stronger and black really is Schwarz.Meiner opinion is currently no better display resolution at this size. Motorola has managed to choose a meaningful resolution to make not too high price rise so that the RAZR i offers a very good display and still not equal to high end prices are payable. The absolute majority of the users will notice no difference between this and a significantly higher resolution.

I located very pleasantly in your hand, what’s the weight and the handling of the Smartphone Motorola RAZR. Thanks to the narrow frame, all symbols can be achieved, even if you not too large hands with a thumb. How Android usual can be different “ desktop ” set with widgets and app shortcuts. By House has slightly modified Motorola the surface, E.g. a chic watch that displays time, date and weather in three circles. The Intel processor seems here really good optimized to be, because the surface is almost universally very fluently in many open applications.

Camera is only average

Supplies despite the 8 mega pixel camera of the RAZR i only average results: Although the photo surface for the RAZR looks very convincing, the photo quality of the RAZR i is but at best average. Here current high-end smartphones often significantly better quality of supply (such as the Samsung Galaxy S3, Apple iPhone 5 or above all the Nokia Lumia 920). Therefore, we have compared the camera with the Apple iPhone 4. Here, you can come see that the photos are grainy even in average lighting conditions (Apple under desk lamp) and details are lost. Also the colors especially in HDR mode are slightly covered.

 

But the camera has very positive sides, especially with regard to the operation. Pressing the camera of the RAZR is the camera button i immediately available (about 1 second). The burst function provides an interesting additional option burst Clippers through your speed. The camera of Motorola RAZR is i but not to recommend for more than snapshots. Especially in low light images are often grainy and out of focus, what even the LED Flash can change nothing.

Conclusion

The full screen Smartphone lives up to his name and scores for a price of only 400,-€ with exceptional speed and equipment, which Miss hardly anything can be. For most users, this compromise of one is “ not-quite-high-end display ” and not quite as large memory with 8 gb (+ micro SD card) be sure perfect, because the Smartphone with Android 4.0.4 delivers a very appealing performance. Miss I won’t hurt the operation really and also with the Intel incompatible apps I have can find processor. The Motorola RAZR is also extremely high quality, and the “ plastic bombers ” by Samsung à la Samsung Galaxy S3 has nothing to do with the RAZR i, an Apple iPhone 5 can here but not quite keep up with it by the appearance of the material.

Overall, I can the Motorola RAZR i for all “ normal ” users only recommend, first and foremost to the reasonable price of only 400,-€. The Smartphone with Android is now available in the bridgat shop – if you have any questions, we have our test unit in operation and will answer your questions!

 

Leave a Comment

Filed under AMOLED Display